WarenkorbDrucken
Falk Foundation | Dr. Falk
Sie befinden sich hier:  PatientenPräparateFalkamin®Kurzbeschreibung
Unterlagen zu Falkamin®

Kurzprofil

Packungsgrößen

Gebrauchsinformationen


Falkamin®

Falkamin® Granulat enthält die reinen verzweigtkettigen Aminosäuren Isoleucin, Leucin und Valin. Das Präparat wird bei chronischen Lebererkrankungen vor allem dann zur Ergänzung der Eiweißversorgung empfohlen, wenn eine Eiweißunverträglichkeit vorliegt, sowie zur Therapie und vorbeugenden Behandlung einer hepatischen Enzephalopathie (Stoffwechselstörung des Gehirns als Folge der Lebererkrankung).

Verzweigtkettige Aminosäuren hemmen den Eiweißabbau in Leber und Muskulatur und wirken sich positiv auf den Stoffwechsel des chronisch Leberkranken aus. Falkamin® Granulat verhindern die Bildung schädlicher Abbauprodukte aus Eiweißstoffen.

Dosierung und Einnahme von Falkamin®
Die Dosierung von Falkamin® Granulat richtet sich individuell nach dem Körpergewicht (täglich 0,2-0,3 g/kg Körpergewicht). Bei einem Gewicht von 70 kg wird z.B. 3 x tägl. ein Beutel eingenommen. Das Präparat wird unzerkaut mit etwas Flüssigkeit zu den Mahlzeiten/Spätmahlzeit eingenommen.

Mehr Informationen über Lebererkrankungen finden Sie in unseren Patienten-Broschüren. Bitte klicken Sie das gewünschte Thema an:

 

Wegweiser für den Leberkranken mit Richtlinien zur Ernährung (F80)

Medizinisches Stichwortverzeichnis zu Lebererkrankungen (U81)

Zink - Ein lebenswichtiges Spurenelement (Z80)


Patienten für laufende Studie zu MORBUS CROHN gesucht!

Klinische Studie zur Beurteilung eines neuen, sich in der Erprobung befindlichen biologischen Medikaments. Der Name der Studie ist TRUST-2, was für „TRichUris Suis ova Trial“ steht.

Mehr als 200 Patienten mit MORBUS CROHN haben das sich in der Erprobung befindende Studienmedikament bisher in klinischen Studien eingenommen.

Die Studien zeigen eine Abnahme der Krankheitsaktivität und in der Mehrzahl der Fälle wurde Remission (beschwerdefreie Phase) erzielt. Die bisher beobachteten Nebenwirkungen betrafen zumeist den Verdauungstrakt.