WarenkorbDrucken
Falk Foundation | Dr. Falk
Sie befinden sich hier:  PatientenKrankheiten und TherapieVerstopfung und Reizdarm
Nähere Informationen

Verstopfung

Reizdarm

Analbeschwerden


Verstopfung und Reizdarm

Darmbeschwerden und Probleme mit der Verdauung sind in der westlichen Welt weit verbreitet. Selten findet sich eine konkrete Ursache der Beschwerden und aus gesundheitlicher Sicht sind sie in aller Regel harmlos. Die Mediziner sprechen auch von funktionellen Störungen. Auf Befragen erklärt rund jeder fünfte hierzulande, hin und wieder oder auch regelmäßig unter Verstopfung (Obstipation) zu leiden. Dabei stehen allgemeine Verdauungsbeschwerden und das Gefühl, nicht ausreichend Stuhlgang zu haben, im Vordergrund.

Kommen Symptome wie Leibschmerzen bis hin zu kolikartigen Beschwerden, Durchfälle (Diarrhöen) und das eventuell im Wechsel mit der Obstipation, quälende Blähungen (Meteorismus) und abgehende Winde (Flatulenz) sowie allgemeine Missempfindungen wie Völlegefühl und eventuell auch Übelkeit bis hin zum Erbrechen hinzu, so sprechen die Mediziner von einem Reizdarm (Colon irritabile).

Unabhängig davon sind in unserer Gesellschaft auch Analbeschwerden weit verbreitet. Dahinter können sich verschiedene Störungen verbergen. Am häufigsten sind Hämorrhoiden sowie allgemeine Entzündungen des Enddarms.


Patienten für laufende Studie zu MORBUS CROHN gesucht!

Klinische Studie zur Beurteilung eines neuen, sich in der Erprobung befindlichen biologischen Medikaments. Der Name der Studie ist TRUST-2, was für „TRichUris Suis ova Trial“ steht.

Mehr als 200 Patienten mit MORBUS CROHN haben das sich in der Erprobung befindende Studienmedikament bisher in klinischen Studien eingenommen.

Die Studien zeigen eine Abnahme der Krankheitsaktivität und in der Mehrzahl der Fälle wurde Remission (beschwerdefreie Phase) erzielt. Die bisher beobachteten Nebenwirkungen betrafen zumeist den Verdauungstrakt.