WarenkorbDrucken
Falk Foundation | Dr. Falk
Sie befinden sich hier:  Falk Aktuell
Studienaufrufe
Patientinnen und Patienten mit aktiver ulzerativer Colitis für Studie mit magensaftresistentem Phosphatidylcholin gesucht!
Weitere Informationen und Studienzentren. mehr

Patientinnen und Patienten mit akuter ulzerativer Proktitis für klinische Studie gesucht!
Kontaktmöglichkeiten für weitere Informationen finden Sie hier.
Info für Patienten
Aktuelles für Patienten

Online-Ratgeber-Verdauungsstörungen
umfangreiche Informationen zur Behandlung mit Flohsamenschalen mehr

Autoimmunhepatitis
Neue Patientenbroschüre mehr

Häufiger Durchfall?
Neuer Patientenratgeber mehr

Arzt-Patienten-Seminare
Gerne informieren wir Sie über stattfindende Veranstaltungen mehr

Info für Fachkreise
Aktuelles für Patienten

Abstracts Wiesbaden 2014
Referentenbeiträge mehr

FGI Aktuelle Gastroenterologie
1 x im Monat schnell und kompakt per
E-Mail mehr

Der "biliäre Bikarbonat-Schirm"
bei chronisch cholestatischen Lebererkrankungen mehr


Herstellungs- und Großhandelserlaubnis

Als PDF zum Herunterladen... mehr

Neue Patientenbroschüre
Was Sie über Gallensteinbehandlung wissen sollten
zusammengestellt von:
M. Sackmann
(31 Seiten)
Aktualisierte Auflage 2014

Broschüre bestellen
CED kontrovers
Bericht zum
Falk Seminar
CED kontrovers
Hamburg, 10. Mai 2014
Wiss. Organisation:
K. Fellermann, K. Herrlinger,
T. Kucharzik

mehr
Endoskopie-Video
Ösophageale
Papillomatose

zum Video
Indikationserweiterung
Neues zu Budenofalk®
Uno 9mg

mehr

Patienten für laufende Studie zu MORBUS CROHN gesucht!

Klinische Studie zur Beurteilung eines neuen, sich in der Erprobung befindlichen biologischen Medikaments. Der Name der Studie ist TRUST-2, was für „TRichUris Suis ova Trial“ steht.

Mehr als 200 Patienten mit MORBUS CROHN haben das sich in der Erprobung befindende Studienmedikament bisher in klinischen Studien eingenommen.

Die Studien zeigen eine Abnahme der Krankheitsaktivität und in der Mehrzahl der Fälle wurde Remission (beschwerdefreie Phase) erzielt. Die bisher beobachteten Nebenwirkungen betrafen zumeist den Verdauungstrakt.